Karte

Die Wasserbüffelherde 2021 ist zurück auf der Weide! Aktuell gibt es zwei Wasserbüffelherden. Sowohl die Teilfläche 1, als auch die Teilfläche 2 ist somit beweidet.

Momentan weiden drei Wasserbüffelkühe und zwei junge Wasserbüffelochsen auf der Teilfläche 2 entlang der Mühlenfeldstraße. Auf die Teilfläche 1 entlang der Forststraße wurden sechs Wasserbüffelkühe gebracht. Im Laufe des Jahres und je nach Wetterlage sollen weitere Tiere auf die Beweidungsflächen hinzukommen.

Detaillierte Informationen über die Tiere finden Sie hier.

karte

Am besten können Sie die Wasserbüffel von den ausgewiesenen Aussichtsplätzen beobachten. Es wird darum gebeten die Wege ansonsten nicht zu verlassen, da es sich bei dem Tegeler Fließ um ein Naturschutzgebiet handelt.

5 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch zu diesem beispielhaften Projekt!
    Vor 17 Jahren hatte ich erstmals diesen Gedanken, Wasserbüffel im Naturschutz und in der Landschaftspflege einzusetzen. Das war zunächst nicht einfach – und auch heute gibt es immer noch Widerstände.
    Dennoch sind inzwischen überall in Deutschland zahlreiche Projekte entstanden, so daß man heute zufrieden sein kann, wie sich der Einsatz der Wasserbüffel entwickelt hat.
    Und wenn sich jetzt auch die Jugend in dieser Form interessiert und engagiert, dann sehe ich als Präsident des Wasserbüffel-Förderverbandes IFWL doch sehr hoffnungsvoll in die Zukunft!
    Gerne unterstütze ich Euer Projekt – und wenn die Zeit reicht, würde ich mich freuen, wenn Ihr Eure Ergebnisse auf der Jahrestagung meines Verbandes im kommenden Jahr in Criewen/Auennationalpark Unteres Odertal, in einem Referat vorstellen würdet.

    Herzliche Grüße
    Peter Biel

  2. Hallo. Sind die Wasserbüffel jetzt da?

  3. Wie lange bleiben die Wasserbüffel im Fließ?
    Ich will mit ein paar Bekannten eine kleine Wanderung machen; gibt es eine Stelle, von der aus man die Wasserbüffel am Besten beobachten kann?

    • Die Wasserbüffel werden i.d.R. im November abgeholt und befinden sich dann in ihrem Winterquartier. Es sind vor Ort Schilder angebracht, die auf die Fangstände hinweisen. Da die Teilflächen sehr weitläufig sind, muss man vor Ort schauen wo sich die Herde gerade befindet und von wo man den besten Blick hat. Hierzu können Sie einfach den nördlichen Wanderweg am Fließ ent­lang­lau­fen. Der Wanderweg verläuft entlang der Forst- bzw. Mühlenfeldstraße und ist in der Karte mit einer blauen Linie eingezeichnet.

Schreibe einen Kommentar zu Admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.